Lüftung technisch auf dem neusten Stand


Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten war gut – so konnte in nur vier Wochen Bauzeit die Lüftungstechnik in der Markthalle ausgetauscht und energieeffizient aufgebaut werden. Der Vorstand der Dr. Karl und Elisabeth-Eisele Stiftung überzeugte sich am Freitag, 15. März, selbst von den abgeschlossenen Arbeiten. Die Stiftung ist Eigentümerin der Räume der Markthalle.

„Es ist ein Quantensprung“, so die Meinung von Oberbürgermeisterin Gabriele Zull, Michael Bazlen und Markus Aldinger. Durch die Erneuerung der Technik konnte auch direkt auf die einzelnen Betreiber eingegangen werden und zusätzlich Wärme beispielsweise aus der Backstube zur Weiternutzung gewonnen werden. Bewusst wurde die Technik nicht wieder unter einer abgehangenen Decke „versteckt“, sondern neu gestrichen und sichtbar gelassen. „Wir können so schnell reagieren, wenn Schäden auftreten“, kommentierte Fritz Nüssle, der Bauleiter der Sanierung. Hocheffiziente Wärmerückgewinnung und eine einfache Steuerung ergänzen die technischen Erneuerungen. Auch wenn vieles für die Besucher nicht sichtbar ist, wurde durch die Sanierung langjährigen Wünschen nachgekommen und Mängel beseitigt.

In rund vier Wochen wird der Sitzbereich neugestaltet. Auch hier arbeiten die sechs Betreiber der Markthalle und die Eisele-Stiftung als Eigentümerin Hand in Hand.

Redakteur / Urheber
© Pressereferat der Stadt Fellbach